Logo Mosbach




Dies ist ein Ausdruck aus www.mosbach.de.
Die Urheberrechte liegen bei der
Gemeinde Mosbach.
 
 

Corona-Schnelltest Onlineterminbuchung

Freiwilliges kostenloses Testangebot der Stadt Mosbach.

Die Stadt Mosbach bietet in Kooperation mit dem DRK Mosbach ein eigenes freiwilliges kommunales Angebot an Corona-Schnelltests an (SARS-CoV2-Antigentest, kein PCR-Test). Dieses versteht sich ergänzend zu den bereits bestehenden Testmöglichkeiten in Arztpraxen und Apotheken (sh. Kassenärztliche Vereinigung bzw. Landesapothekerkammer) sowie den weiteren Angeboten von Schnelltests / Testcenter im Neckar-Odenwald-Kreis (siehe Überblick).

----------------------------------------------------

Das Kommunale Testzentrum Mosbach befindet sich in der früheren Abfüllhalle der ehemaligen Brauerei Hübner in Mosbach in unmittelbarer Nähe beim Kreisimpfzentrum-KIZ. Die Anfahrt zum KIZ ist prägnant ausgeschildert. Folgen Sie der entsprechenden Beschilderung. Im Terminbuchungsservice sind zusätzliche Hinweise hinterlegt.

Weitere Informationen zu den Buchungsmodalitäten

Termine: 

Montags:               8 bis 10 Uhr 

Dienstags:           18 bis 19 Uhr

Mittwochs:             8 bis 10 Uhr

Donnerstags:       18 bis 19 Uhr

Freitags:               16 bis 19 Uhr 

Sonntags:             10 bis 12 Uhr

Pfeil_rechtshier online zum Corona-Schnelltest anmeldenPfeil_links

Alternativ zur Online-Buchung können Sie auch telefonisch zu den Öffnungszeiten einen Termin buchen:

Tel.: +49 173 2938564

Nutzen Sie dieses für Sie kostenlose Angebot als wichtigen Baustein im Kampf gegen die Corona-Pandemie! Die Tests können uns als Einzelne wie als Gesellschaft mehr Sicherheit und Optionen für den weiteren Weg in Richtung eines normalisierten Alltagslebens an die Hand geben.

 



Dauer eines Tests

  • Der Test selbst dauert etwa 2 Minuten. Nach spätestens 15 Minuten steht das Testergebnis fest und Sie erhalten ihr digitales Testzertifikat per Mail (oder analog auf Papier mit Wartezeit vor Ort). Eine Übertragung in die luca-App sowie zukünftig in die Corona-Warn-App ist ebenfalls möglich und Inhalt der Mail.

Das Testergebnis und die Folgen

  • Die Tests bieten aber keine hundertprozentige Sicherheit. Ihre Aussagekraft liegt bei ca. 90 bis 95 Prozent.

Ausrufezeichen

Ausrufezeichen
Ist das Schnelltest-Ergebnis positiv, 

ist die Person (sowie Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen)

verpflichtet, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben

und einen PCR-Bestätigungstest durchführen zu lassen *.  

 

* Ausnahme: wenn diese innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt waren oder sie vollständig geimpft sind und keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten haben.

 

Bitte beachten:
Das negative Testergebnis ist eine Momentaufnahme und hat nur eine zeitlich begrenzte Aussagekraft („Gültigkeit“). Bereits kurze Zeit später könnte man sich angesteckt haben oder hochinfektiös sein. Es darf daher nicht zu falscher Sicherheit und der Vernachlässigung von Schutzmaßnahmen führen. In jedem Fall gelten auch dann weiterhin die vier AHAL-Regeln: Abstand halten, Hygiene-Maßnahmen beachten, geeignete Schutzmasken tragen, regelmäßig lüften.

 


 

Wer wird nicht getestet? 

Nachfolgende Personengruppen werden nicht getestet:

  • Personen mit Symptomen

  • Personen ohne Symptome wie
    • Kontaktpersonen von Infizierten,
    • behandelte, betreute und gepflegte Personengruppen und Besucherinnen und Besucher in ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Gesundheit, der Pflege sowie der Eingliederungshilfe,
    • das Personal in diesen genannten Bereichen.

      Diese Personengruppen haben gemäß der Coronavirus-Testverordnung des Bundes bereits einen Testanspruch durch die Arztpraxen, Apotheken oder Teststellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, medizinische und pflegerische Einrichtungen selbst oder sonstige durch den öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragte Stellen.

  • Kinder unter 6 Jahren

 


 

Was muss ich zum Termin mitbringen? 

  • ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis)

  • Minderjährige (ab 6 bis 18 Jahren) müssen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorweisen

 

 
 

30.08.2021