Wahlhelfer werden

Hilf mit und geh wählen!


Nächstes Jahr stehen wieder einige spannende Wahlen ins Haus und die Stadt Mosbach sucht deshalb DICH als hilfsbereite Bürgerin und hilfsbereiten Bürger. Stell Dich in den Dienst der Demokratie und sei ehrenamtlicher Wahlhelfer. So kannst Du eine echte Wahl hautnah miterleben und lernst den ordnungsgemäßen Ablauf kennen. Neben Neulingen suchen wir natürlich auch, wie bei jeder Wahl, die alten Hasen, die bereits Erfahrung mit Wahlen mitbringen. 

Wie wirst Du Wahlhelfer? 

Wenn Du Interesse an einem Einsatz als Wahlhelfer hast und Dich gerne ehrenamtlich bei den Wahlen engagieren möchtest, melde Dich einfach telefonisch oder per E-Mail bei uns. Wir freuen uns auf Dich! 

Was sind Deine Aufgaben? 

Am Wahltag wirst Du als Mitglied des Wahlvorstands bei der Durchführung der Wahl im Wahllokal eingesetzt. Zu Deinen Aufgaben zählen beispielsweise: 

  • Ausgabe der Stimmzettel
  • Überprüfung der Wahlberechtigung aufgrund des Wählerverzeichnisses
  • Freigabe der Wahlurne für den Einwurf des Stimmzettels
  • Mitarbeit bei der Ermittlung des Wahlergebnisses 

Was musst Du als Wahlhelfer oder Wahlhelferin beachten: 

  • Du musst dein Amt unparteiisch wahrnehmen, z.B. darfst Du während Deiner Tätigkeit kein Zeichen sichtbar tragen, das auf Deine politische Überzeugung hinweist und
  • Du bist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Du musst also über die bei Deiner amtlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten schweigen.
     

Welcher Ablauf erwartet Dich, bis Du Wahlhelfer oder Wahlhelferin sein darfst? 

Du kannst Dich freiwillig als Wahlhelfer oder Wahlhelferin bei uns melden. Für Deinen Einsatz kannst Du einen Wunschwahlbezirk angeben. Sobald die Wahlbezirke und Standorte der Wahllokale feststehen, werden wir sie hier veröffentlichen. Ob und in welchem Wahlbezirk Du eingesetzt wirst, müssen wir entscheiden, da wir die Einteilung und Verteilung der Wahlhelfer und Wahlhelferinnen optimal planen müssen. Wir beziehen dabei natürlich Deine Wünsche in die Entscheidung mit ein. Ein Einsatz als Wahlhelfer oder Wahlhelferin außerhalb Deines eigenen Wahlbezirks ist auch möglich. 

Falls ein Mangel an Freiwilligen besteht, die die Voraussetzungen für die Tätigkeit als Wahlhelfer erfüllen, darf die Gemeinde Einwohner berufen. Die ausgewählten Personen würden rechtzeitig vor der Wahl eine Mitteilung über den Wahlbezirk sowie weitere Informationen zum genauen Ablauf am Wahltag erhalten. 

Als Wahlhelfer oder Wahlhelferin bist Du ehrenamtlich tätig. Du darfst diese Tätigkeit nur aus wichtigen Gründen ablehnen. Wichtige Gründe sind beispielsweise: 

  • Du bist am Wahltag 65 Jahre alt oder älter oder bei Kommunalwahlen älter als 62 Jahre.
  • Du kannst glaubhaft machen, dass die Fürsorge für Deine Familie die Ausübung des Amtes in besonderer Weise erschwert.
  • Du kannst aufgrund einer Krankheit, einer Behinderung, aus dringenden beruflichen oder aus sonstigen wichtigen Gründen das Amt nicht ausüben. 

Hinweis:
Aufgrund eines Gesetzes oder Tarifvertrages kann ein Recht auf Arbeitsfreistellung oder Sonderurlaub bestehen. Bitte erkundige Dich rechtzeitig vor der Wahl bei Deinem Arbeitgeber.
 

Wie hoch ist Deine Aufwandsentschädigung? 

Für die Tätigkeit als Wahlhelfer oder Wahlhelferin kannst Du eine Entschädigung erhalten. Die Höhe der Entschädigung ist je nach Gemeinde unterschiedlich. Bei uns bekommst Du aktuell: 

  • eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 € (auch Erfrischungs- oder Zehrgeld genannt) und
  • Ersatz für Sachschäden, falls solche durch die Tätigkeit als Wahlhelfer oder Wahlhelferin entstehen.
     

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen? 

Als Mitglied des Wahlvorstands musst Du selbst bei der betreffenden Wahl wahlberechtigt sein.
Die Voraussetzungen sind je nach Wahl unterschiedlich. Du bist in der Regel wahlberechtigt, wenn: 

  • Du das 18. Lebensjahr (16. Lebensjahr bei Kommunalwahlen) vollendet hast,
  • seit mindestens drei Monaten Deinen Hauptwohnsitz in unserer Gemeinde hast,
  • Du nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen (per Richterspruch oder vollbetreut) bist und
  • im Wählerverzeichnis der Stadt Mosbach geführt wirst. 

Dies gilt nicht für Gemeindebedienstete, die bei der Landtagswahl und bei Kommunalwahlen zu Mitgliedern der Wahlvorstände berufen werden können. Nähere Informationen zur Wahlberechtigung findest Du unter "Wer darf wählen (aktives Wahlrecht)" bei der jeweiligen Wahlart. 
 

Welche Unterlagen sind relevant? 

Bitte bringe am Wahltag Deinen Personalausweis mit. Bei Ablehnung der Tätigkeit als Wahlhelfer oder Wahlhelferin aus wichtigen Gründen musst Du einen Nachweis, wie z.B. ein ärztliches Attest erbringen.
 

Wie ist der typische Ablauf Deiner ehrenamtlichen Tätigkeit? 

Du triffst Dich vor der Öffnung der Wahllokale mit den anderen Helferinnen und Helfern (zumeist um 7.30 Uhr). Während der Öffnungszeiten der Wahllokale kümmerst Du Dich um die oben genannten Aufgaben, wie z.B. die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl oder sorgst für Ruhe und Ordnung im Wahlraum. Du überprüfst außerdem die Wahlberechtigungen und gegebenfalls Wahlscheine der Bürgerinnen und Bürger und gibst die Stimmzettel aus. Weiter vermerkst Du bspw. die Teilnahme im Wählerverzeichnis, gibst die Wahlurne für den Einwurf des Stimmzettels frei und hilfst Wählerinnen und Wählern mit Behinderung. Nach Schließung der Wahllokale steht der Haupteinsatz bevor, nämlich die Stimmenzählung. Du hast am Wahltag mit den anderen ehrenamtlich Tätigen also alle Hände voll zu tun. Je nach Umfang der Wahl kann es auch mal bis nach Mitternacht werden.
 

Welche Rechtsgrundlagen liegen zugrunde? 

 

nach oben