Sachspenden

Sie möchten unterstützen und haben eine Sachspende?

Für die Ukraine:

  • Die Hilfsbereitschaft für die Ukraine ist erfreulicherweise riesig. Doch Sachspenden sind nicht immer der zielführende Weg und vor allem aktuell schwer, vor Ort zu transportieren - die Wege und Ressourcen sollten für die Flüchtenden frei gehalten werden. Der Bedarf vor Ort in der Ukraine ist im stetigen Wandel, teilweise funktioniert noch die Selbstversorgung, teiwleise gibt es Besdarf an Unterstützung von außen. Die Hilfsorganisationen vor Ort bitten darum, keine selbstorganisierten Transporte durchzuführen.

    Am besten helfen Sie den Menschen in der Ukraine mit Geldspenden. Damit können das Internationale Rote Kreuz und andere Hilfsorganisationen kaufen, was vor Ort tatsächlich gebraucht wird.

Für die Geflüchteten in Mosbach:

  • Bei der Stadt Mosbach ist eine Hotline eingerichtet, um Spendenangebote und Nachfrage zu sammeln und koordiniert zusammenzubringen: Tel. 06261 82-115 oder per E-Mail ukraine@mosbach.de.

    Bürger von Mosbach, die angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine gerne unterstützen möchten, können ihre Hilfsangebote an eine eigens bei der Stadt Mosbach eingerichteten Hotline bzw. E-Mail-Adresse melden. Hierbei sollten Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten sowie Art des Angebots
    benannt werden.

    Die Angebote – sei es Unterbringung (kurz- und langfristig), Transport, Lebensmittel, Kleidung, Medikamente, Hygieneartikel, Decken usw. – werden zentral bei der Stadtverwaltung in einer Liste gesammelt und im Bedarfsfall an die entsprechenden Stellen weitergeleitet.

    Die Stadt nimmt insofern eine koordinierende und vermittelnde Stellung ein, um Angebot und Nachfrage zueinander zu bringen. Es werden jedoch keine Sammelstellen oder -lager eingerichtet - die Stadt bittet hierfür um Verständnis.

    Unterstützungsangebote können telefonisch gemeldet werden zu folgenden Zeiten:

Montag: 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Dienstag: 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Donnerstag: 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr
Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr

 

  • verschiedene Einrichtungen, Private und Wohlfahrtsverbände sammeln Spenden. Informationen hierzu finden Sie in der Rhein-Neckar-Zeitung (www.rnz.de) sowie in den Sozialen Medien.

 

nach oben