Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

Logo_Rundgang_Schreckberg zur Startseite
Geoparkpfad Schreckberg







Heuschrecken am "Geopark-Pfad Naturerlebnis Schreckberg"

Eine Heuschrecke Heuschrecken zirpen in allen Tonlagen, die warme Luft über den trockenen Wiesen flirrt - wie im mediterranen Süden fühlt man sich am sonnenverwöhnten Schreckberg. 

Diese Landschaft ist ein Paradies für Heuschrecken. 20 der in Baden-Württemberg verbreiteten etwa 65 Arten findet man hier, acht davon stehen auf der roten Liste der gefährdeten Arten.  

 

 

 

Eine Feldgrille Auf dem Naturerlebnispfad erfahren Sie alles über das "typische Heuschreckenleben". Je nach Art schlüpfen die Larven von April bis Juli. Sofort beginnen sie zu fressen und zu wachsen. Im Leben der erwachsenen Tiere bestimmen Partnersuche, Balz, Paarung und Eiablage den Tagesablauf. Nur einige Wochen dauert so ein Heuschreckenleben. Mit den ersten kräftigen Herbstfrösten geht es zu Ende. 

Heuschrecken haben viele Lebensräume erobert. Auf den Trockenrasen des Schreckbergs treffen Sie vor allem die seltene Blauflügelige Ödlandschrecke und die Westliche Beißschrecke. Auf Äckern leben das Grüne Heupferd und Roesels Beißschrecke. Sogar in Bäumen findet man Heuschrecken - auf dem Geopfad erfahren Sie mehr dazu.

nach oben