Corona-Infos

Rechtsverordnungen und gesetzliche Vorgaben:

 

22.02.2021: Corona-Verordnung B-W
(in der ab 22.02.2021 gültigen Fassung)

------------------

17.02.2021: Die Ausgangsbeschränkung endet. 

Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis liegt erstmalig seit rund vier Monaten unter der kritischen Marke von
50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche (3 Tage in Folge).
Das Landratsamt Neckar-Odenwald hat deshalb informiert, dass die Ausgangsbeschränkung am 17.02.2021 um 0.00 Uhr aufgehoben wird.

------------------ 

15.02.2021: Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg tritt in Kraft.

In der aktualisierten Verordnung sind konkretisierende Regelungen zu Schulen und Kitas, zur Öffnung von Friseurbetrieben, zum Tragen von Atemschutzmasken und zu Wahlen beinhaltet.

-------------------

11.02.2021: Siehe Update 17.02.2021

Landratsamt erlässt Ausgangsbeschränkung (ab 12.02.2021, 0.00 Uhr). 

Aufgrund der Infektionslage im Neckar-Odenwald-Kreis hat das Landratsamt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung jeweils ab 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr des Folgetags angeordnet. Damit folgt das Landratsamt einem Erlass des Sozialministeriums. Die landesweiten Ausgangsbeschränkungen der letzten Wochen werden danach durch eine inzidenzbasierte regionale Regelung abgelöst.

---------------------

10.02.2021:

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat getagt und folgende Beschlüsse gefasst:

  • Die bisherigen Beschränkungen bleiben im Wesentlichen in Kraft und werden bis zum 7. März 2021 verlängert.  
  • Kontaktbeschränkungen, die Pflicht zum Tragen von Medizinischen Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften, die Umsetzung von Hygienekonzepten in Einrichtungen und die Unterlassung von privaten Reisen und Besuchen bleiben im bisherigen Rahmen bestehen.

  • Die Öffnung von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen hat Priorität und soll als erstes schrittweise vollzogen werden. Ministerpräsident Kretschmann teilte in seinem  Pressestatement nach der MPK mit, dass in Baden-Württemberg  Kindertagesstätten und Grundschulen ab Montag, 22. Februar schrittweise geöffnet werden sollen, sofern die Infektionslage dies zulässt. 

  • Friseure können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts sowie unter Nutzung medizinsicher Masken den Betrieb ab 1. März wieder aufnehmen.

  • Nächste Öffnungsschritte können bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 EinwohnerInnen durch die Länder erfolgen. Dieser Öffnungsschritt soll die Öffnung des Einzelhandels, von Museen und Galerien sowie die Öffnung der nach geschlossenen körpernahen Dienstleistungsbetrieben umfassen.

  • Besuchsregeln in Pflegeheimen sollen erweitert werden. Hierfür soll die Gesundheitsministerkonferenz zeitnah Empfehlungen vorlegen.

Bund und Länder werden voraussichtlich am 3. März zusammenkommen, um über das Vorgehen nach dem 7. März zu beraten.

Den vollständigen Beschluss im Wortlaut können Sie hier aufrufen (Pdf). 

Die Maßnahmen sollen zeitnah in den Bundesländern umgesetzt werden. Sobald das Land Baden-Württemberg eine entsprechende Verordnung erlässt, informieren wir an dieser Stelle.

Ein Video-Statement von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Erläuterungen finden Sie auf den Seiten des Landes

-----------------------

 FAQ: Fragen und Antworten zu den Regelungen finden Sie auf den Seiten des Landes.

Schaubild_Vorschau

Übersicht über die Regelungen in Baden-Württemberg
ab 14. Februar (Schaubild).
In Leichter Sprache und weiteren Sprachen sind die Regelungen hier abrufbar
(dort nach unten scrollen).

 

--------------------------------------------

Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 
(Coronavirus-Impfverordnung, 08.02.2021) 

Generelle Informationen zur Corona-Impfung

Informationen zur Impfung vor Ort und zu den Terminvereinbarungen (Kreisimpfzentrum NOK in Mosbach). 
Start der Impfungen ab 22. Januar.

Informationen der Stadtverwaltung zu Terminvereinbarungen (Aktion des Seniorenbeirats

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

AHA+A+L_kl

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Allgemeinverfügung des Landratsamtes vom 01.12.2020

Die seit 1. Dezember gültige Corona-Verordnung des Landes führte zu einer Anpassung der Allgemeinverfügung des Landratsamts über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2. Der Landkreis orientiert sich mit der angepassten Allgemeinverfügung an der Landesregelung. Der genaue Wortlaut der angepassten Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Landratsamtes unter www.neckar-odenwald-kreis.de abrufbar.

Beibehalten werden allerdings die Beschränkung auf maximal 50 Teilnehmer bei sonstigen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, die Regelung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an Bushaltestellen und an gemeindeseits festgelegten Orten und die Testpflichten für Heime.

  • Öffentliche Veranstaltungen, die nicht der Unterhaltung dienen, in geschlossenen Räumen mit über 50 Teilnehmenden sind untersagt. Das Gesundheitsamt kann im Einzelfall Ausnahmen zulassen. Außerhalb geschlossener Räume verbleibt es für diese sonstigen - nicht privaten und nicht der Unterhaltung dienenden - Veranstaltungen bei der Obergrenze von 100 Teilnehmenden.
  • Über die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes hinaus muss eine Mund-Nasen-Bedeckung im unmittelbaren Bereich von Bushaltestellen (im Umkreis von 10 Metern um das Haltestellenschild) getragen werden, es sei denn, es ist sichergestellt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern im Einzelfall eingehalten werden.
    Ebenso gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Bereichen, in denen durch weitergehende Verfügung vor Ort angeordnet ist.
  • Für Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder mit Behinderungen gilt, dass sie Personen nach einem Krankenhausaufenthalt nur dann (wieder) aufnehmen dürfen, wenn ein negatives Testergebnis auf den SARS-CoV-2-Virus vorliegt, das nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Bei Fragen zu der Corona-Pandemie stehen geschulte Mitarbeiter des Landratsamts weiterhin unter den Telefonnummern 06261 84 3333 und 06281 5212 3333 zur Verfügung. Die Telefone sind unter der Woche von 8 Uhr bis 16 Uhr und am Wochenende von 11 Uhr bis 15 Uhr besetzt.

Weitere Infos gibt es hier.

 --------------------------------

Aktuelle Einzelverordnungen finden sich auf den Seiten des Landes.

Verordnungen zur 

  • Absonderung
  • Einreise-Quarantäne
  • Schule
  • Sport

und viele weitere Einzelverordnungen.

 >> Bußgeldkatalog (17.12.2020)

 

nach oben