Der Zentrale Omnibusbahnhof in Mosbach


- Zentrale Lage   
- Die zu Grunde gelegte Planung   
- funktionale Wartezonen für die ÖPNV-Nutzer/innen  
- Der ZOB in Betrieb: Impressionen vom neuen Busbahnhof in Mosbach 


 Zentrale Lage am westlichen StadteingangLuftaufnahme ZOB Mosbach

Im Zusammenhang mit dem vierspurigen Ausbau der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 27 entstand im Jahr 2002 auch der neue Zentrale Omnibusbahnhof am westlichen Stadteingang. Hier war durch das Verlegen der Schienentrasse der Bahnstrecke Neckarelz-Osterburken nach Nordwesten Raum gewonnen werden, um die für den ZOB erforderliche Fläche vor dem City-Parkhaus und dem Postgebäude auszuweisen.

Zahlreiche Schüler nutzen den ÖPNV am neuen ZOB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Überdachung wurde zunächst nicht realisiert, da eine Überbauung des ZOB mit einem Gebäude geplant war. Die Aufstellflächen sowie die notwendigen Wendemöglichkeiten für die Busse wurden seinerzeit jedoch bereits fertiggestellt, an diesen werden sich auch keine Änderungen mehr ergeben.

 

Nachdem sich diese Bebauung im Frühjahr 2004 zerschlagen hatte, entschied der Gemeinderat, nun umgehend die Planung für eine Überdachung ohne Überbauung anzugehen, denn es fehlt ein genügender Wetterschutz sowie der endgültige Belag und die Ausstattung der "Warteinsel".
 

 



 Die Planung

Fünf Mosbacher Architekturbüros wurden aufgefordert, hierzu Entwürfe abzugeben. Hiervon beteiligten sich drei und erarbeiteten Vorschläge zur Gestaltung des neuen Zentralen Omnibusbahnhofs. Vergeben wurde der Auftrag letztlich an zwei Mosbacher Büros, da dem Gemeinderat eine Kombination aus deren beider Entwürfe als das Optimum erschien. Neben der Funktionalität stand bei der Entscheidung vor allem die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund.

Planansicht ZOB



Einige perspektivische Ansichten und schematische Darstellungen dieses Entwurfes verschaffen ihnen einen ersten Eindruck des künftigen ZOB.

Plan ZOB Draufsicht



An jeder Seite der "Warteinsel" entstand ein ca. 50 Meter langer überdachter Bereich, der mindestens drei Bussen je Fahrtrichtung Aufstellfläche bietet. Das ist für die überwiegende Zeit ausreichend, nur in den Spitzenstunden wird die Gesamtlänge der beiden Busaufstellspuren benötigt. 



 Funktionale Wartezonen 

Ausreichende Wartebereiche mit witterungsgeschützten Sitzmöglichkeiten, Toilettenräume sowie ein Info-Point für Fahrgastinformationen runden das Angebot für die Fahrgäste ab.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 


 

 Der Zentrale Omnibusbahnhof in Mosbach - Impressionen 
 
Am neuen zentralen Omnibusbahnhof in Mosbach werden alle Buslinien, die Mosbach erreichen und die in der Stadt verkehren, verknüpft. Großzügige Busbuchten, der windgeschützte Wartebereich und die Überdachung als Witterungsschutz sowie ein bedarfsgerechtes Servicegebäude bedeuten für die Busnutzer/innen einen deutlichen Komfortgewinn. Der ohnedies umfangreiche öffentliche Personennahverkehr in Mosbach gewinnt durch diesen Neubau spürbar weiter an Attraktivität.

Zentraler Umsteigeplatz für alle BuslinienDer neue ZOB in Mosbach

Der ZOB aus der VogelperspektiveZentrale Lage nahe der Innenstadt

Ein Blickfang auch bei Nacht: der neue ZOBDie helle und freundliche Beleuchtung bringt Sicherheit

Der windgeschützte Wartebereich Der ZOB vor der nächtlichen Altstadt-Silhouette

 

 

 

 

nach oben