Rund ums Impfen

Aktuelle Informationen finden Sie außerdem im Bereich "Aktuelle Nachrichten".

Der Weg aus der Pandemie...

Von der Gruppe der 12 - 59-Jährigen müssten laut Robert-Koch-Institut 85 Prozent und ab dem Alter von 60 sogar 90 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sein, um im Herbst eine vierte Welle des Coronavirus zu verhindern oder möglichst zu begrenzen.

  • Informationen Bundesebene
    Hier finden Sie unter anderem grundlegende Informationen in verschiedenen Sprachen / Informations in different languages.
    Auch auf dieser Seite finden Sie mehrsprachige Informationen (RKI-geprüft und in mehr als 30 Sprachen zum Download). Außerdem Informationen in Einfacher Sprache, Gebärdensprache sowie Erklärvideos.

  • Informationen Landesebene 
    Impf-Aktionen in Baden-Württemberg: Überall im Land finden spontane Impf-Aktionen vor Ort statt. Zu vielen können Sie spontan und ohne Termin kommen. Eine Übersicht der verschiedenen Aktionen sind online unter www.dranbleiben-bw.de abrufbar. Übersicht "Warum geht es nicht ohne Impfen?"

  • Informationen Kreisebene >>> das Kreisimpfzentrum hat zum 30.09.2021 seinen Betrieb eingestellt!

---------

Impfungen ab dem 1. Oktober 2021:

Nach der Schließung der Impfzentren sind anstehende Impfungen über die niedergelassenen Ärzte möglich. Für Zweitimpfungen, die ab Oktober stattfinden, sollte rechtzeitig Kontakt mit der jeweiligen Hausarztpraxis, einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufgenommen werden, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Wer keinen Hausarzt hat, findet bei der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass man den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden. Eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine nach dem Ende der Laufzeit der jeweiligen Impfzentren sind ungültig, auch falls E-Mailerinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.

Ab dem 01.09.2021 sind in Baden-Württemberg Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus möglich. Damit soll sichergestellt werden, dass besonders vulnerable Personen, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt, auch weiterhin einen optimalen Impfschutz haben.

 

Wo kann ich mich impfen lassen?

· In Arztpraxen (bitte vereinbaren Sie einen Termin in der jeweiligen Arztpraxis > hier finden Sie Kontakte)

· von mobilen Impfteams und bei aktuellen Aktionen 

 

Warum soll ich mich impfen lassen?

Alle verfügbaren COVID-19-Impfstoffe schützen gut vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und sind hochwirksam gegen schwere Verläufe. Die Impfung schützt nicht nur einen selbst, sondern reduziert erheblich das Risiko, das Virus auf andere zu übertragen. Damit werden auch Menschen geschützt, die derzeit nicht geimpft werden können, zum Beispiel Kinder unter zwölf Jahren. Die Impfung trägt somit maßgeblich zum Gemeinschaftsschutz bei. Die COVID-19-Impfung ist das wirksamste Mittel, die Pandemie einzudämmen und wird helfen, Kontaktbeschränkungen mittelfristig für alle zu lockern.Viele Menschen sind schon gegen COVID-19 geimpft und die Neuinfektionen gehen zurück. Aber die Corona-Pandemie ist trotzdem noch nicht vorbei: Aktuell breitet sich die ansteckendere Delta-Variante rasant aus.

Deshalb bleiben wir auf einem guten Weg, indem wir

  • die AHA-Formel beachten: Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen – auch im Urlaub.
  • uns mit anderen bevorzugt im Freien treffen.
  • Testangebote nutzen.
  • Impfmöglichkeiten nutzen und die zweite Impfung in jedem Fall wahrnehmen.
  • Reisen in Virusvariantengebiete und Hochinzidenzgebiete vermeiden.
  • nach Auslandsreisen die Einreiseregeln einhalten.

Ist Impfen gefährlich?
Impfstoffe in Deutschland sind sicher. Sie werden gründlich getestet, bevor sie benutzt werden dürfen. Auch nach der Zulassung werden die Impfstoffe weiter überprüft. Es ist normal, wenn der Körper nach einer Impfung reagiert. Sie können Schmerzen an der Stelle haben, wo Sie die Spritze bekommen haben. Oder Sie fühlen sich müde und erschöpft. Sogar Fieber und Schüttelfrost sind normal. Diese Beschwerden gehen nach 2 bis 3 Tagen wieder weg. Sehr selten gibt es auch andere Nebenwirkungen wie zum Beispiel starke Kopfschmerzen. Wenn die Nebenwirkungen nach wenigen Tagen nicht weggehen, gehen Sie zu Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Es gibt keine Hinweise, dass die Impfung langfristige Schäden verursacht. Die Impfung hat auch keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Kinder zu bekommen.

Wie weise ich nach, dass ich geimpft bin?
Digitaler Impfausweis: Für den digitalen Nachweis erhält jede geimpfte Person einen dafür notwendigen ausgedruckten QR-Code – und zwar entweder direkt nach der Impfung im jeweiligen Impfzentrum, in der Arztpraxis (ab ca. Mitte Juli) oder bei einer Apotheke. Der QR-Code kann mit einem Smartphone gescannt werden und das Zertifikat in eine App (Corona-Warn-App oder CovPass-App) übertragen werden.
Personen, die vor dem Stichtag 14. Juni in einem Impfzentrum in Baden-Württemberg geimpft wurden, erhalten den QR-Code unaufgefordert vom Land Baden-Württemberg per Post zugesandt. 

Gelber Impfpass: Auch der klassische gelbe Impfpass ist uneingeschränkt als Nachweis gültig.  

 

nach oben