Logo Mosbach




Dies ist ein Ausdruck aus www.mosbach.de.
Die Urheberrechte liegen bei der
Gemeinde Mosbach.
 
 

faMos öffnet, die "Welle" nicht

Am 1. Juli öffnet das Freizeitbad faMos wieder seine Pforten für Badegäste - allerdings unter erheblichen Einschränkungen. Das Naturfreibad "Welle" in Reichenbuch bleibt bis auf weiteres geschlossen - die Auflagen wären dort nicht zu gewährleisten.

Pfeil 23.06.2020 10:47

Das von den Stadtwerken Mosbach GmbH geführte Freizeitbad "faMos" öffnet am 1. Juli wieder seine Pforten für Badegäste. Allerdings gelten für den Betrieb aufgrund der jüngsten „Corona-Verordnung Sportstätten“ der Landesregierung bzw. den Vorgaben des Gesundheitsamts des Neckar-Odenwald-Kreises erhebliche Einschränkungen. Details hierzu entnehmen Sie bitte der Meldung auf der Internetseite der Stadtwerke.

Während die größte Freizeiteinrichtung im Neckar-Odenwald-Kreis für eine begrenzte Anzahl an Badegästen geöffnet wird, muss das kleine Naturfreibad "Welle" im Stadtteil Reichenbuch leider bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Auch wenn es Vorort den Eindruck macht, der Badespaß könne jeden Moment losegehen, liegt dies doch eher daran, dass die Bepflanzung und das Wasser ganzjähriger Pflege bedürfen. Denn das Naturfreibad ist mit Biofilter-Becken ausgestattet, d.h. alternative Wasseraufbereitung mithilfe von Mikroorganismen und ohne Chlor.

Die aktuelle Corona-Verordnung Sportstätten der Landesregierung bzw. das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises setzen zum Schutz der Bevölkerung mehrerlei Auflagen zum Betrieb eines Bades voraus: Zugangsbeschränkungen und Einlasskontrolle, Abstandsflächen im und außerhalb des Wassers, Einhalten der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, Datenerhebung und -verwaltung der Nutzer und einiges mehr. All das kann in dem kleinen Bad weder von der Stadt Mosbach noch vom Förderverein zur Erhaltung des Freibades Reichenbuch gewährleistet werden.

Mit großem Bedauern sind deshalb Stadt, Ortsvorsteherin und Vorsitzende des Fördervereins übereingekommen, dass eine Öffnung unter „Corona-Auflagen“ nicht leistbar ist. Gemeinsam hofft man nun auf eine unbeschwerte und COVID-19-freie Badesaison 2021 sowie das Verständnis der Reichenbuchener und weiteren Fans des kleinen Freibades für die notwendige Entscheidung.

 

 
 

23.06.2020