Logo Mosbach




Dies ist ein Ausdruck aus www.mosbach.de.
Die Urheberrechte liegen bei der
Gemeinde Mosbach.
 
 

Wildstaudenbeete im Herbst und Winter bieten Tieren Nahrung, Quartier und Nistplätze

„Natur nah dran“-Flächen in Stadt/Gemeinde sind Kinderstuben für Wildbienen und Schmetterlinge. Die mit „Natur nah dran“ in Mosbach angelegten fünf Wildstaudenflächen und Wildblumenwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und gegen das Insektensterben.

Pfeil 13.11.2019 15:53

Auch wenn sie im Herbst und Winter etwas wilder aussehen: Die mit „Natur nah dran“ in Mosbach angelegten fünf Wildstaudenflächen und Wildblumenwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und gegen das Insektensterben. Nnd_LGS

Die trockenen und braunen Pflanzen wie etwa am Bahnhof Neckarelz erinnern in ihrer ganz eigenen Ästhetik mitunter an einen Trockenstrauß. „Doch die über den Winter stehen gelassenen Halme, Stengel und Samenstände haben eine wichtige Aufgabe,“ erklärt Martin Klatt, „Natur nah dran“-Projektleiter beim NABU Baden-Württemberg. „Vögel wie Distelfinken sind in der kalten Jahreszeit auf die Samen von Flockenblumen, Disteln oder Karden angewiesen. Und in den verholzenden Stengeln von Pflanzen wie Königskerzen haben beispielsweise Mauerbienen oder Blattschneiderbienen ihre Kindestuben angelegt. Die müssen natürlich stehen bleiben, damit im Frühjahr eine neue Generation Wildbienen schlüpfen kann.“ Nnd_Winter_Schild__(c)_NABU

Im Laufe der nächsten Vegetationsperiode werden die Staudenflächen dann wieder gemäht. Im Gegensatz zu den Wildblumenwiesen, die schon im Herbst kurz geschoren werden wie z.B. die Fläche im Landesgartenschaupark. Die hier wachsenden Wiesenpflanzengemeinschaften sind auf den in der Regel zweimal jährlichen Schnitt angewiesen. Tiere wie Grabwespen oder manche Schmetterlingsarten überwintern im Wiesenboden.

Um Passantinnen und Passanten darüber zu informieren, dass die naturnah angelegten Flächen keineswegs ungepflegt, sondern ein wichtiger Beitrag gegen das Insektensterben sind, hat die Stadt Mosbach vorübergehend Schilder mit einem kurzen Informationstext an den Flächen angebracht. Nnd_Neckarelz_3

Mosbach hatte sich für 2018 erfolgreich um eine Teilnahme am landesweiten Projekt „Natur nah dran“ beworben. Im Zuge dessen hat die Stadt fünf Grünflächen in wertvolle Biotope mit Wildpflanzen umgewandelt.

Das Kooperationsprojekt „Natur nah dran“ des NABU und des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt von 2016 bis 2020 jährlich zehn bzw. 13 Kommunen bei der Anlage naturnaher Grünflächen.  

-----------------------------------------

Info- und Pressematerial
Weitere Informationen gibt es unter www.Naturnahdran.de. Bildmaterial für Pressezwecke sowie Videos zum Download finden Sie unter www.Naturnahdran.de/download.

 
 

13.11.2019