Stadt unterstützt Vereine

Der Gemeinderat hat beschlossen, den Mosbacher Vereinen die Nutzungsgebühren für die städtischen Hallen und Plätze sowie die Gebühren für die Sportplatzpflege für das Jahr 2020 zu erlassen. Die Stadt fördert damit die Vereine in schwierigen Zeiten und verzichtet auf Einnahmen von rund 60.000 €.

Pfeil 06.08.2020 13:39

Der folgende Artikel wurde vom Sportkreis Mosbach verfasst und in den Publikationen des Badischen Sportbundes veröffentlicht. Weitere Informationen zur Unterstützung der Mosbacher Vereine finden sich auf unserem Ratsinfosystem (Sitzung vom 22. Juli 2020, TOP 6).

Kommunen helfen Vereinen

Städte und Gemeinden fördern in der Corona Kriese Vereine weiter

Die Corona-Pandemie hat auch vor den Sportvereinen nicht halt gemacht. Der regelmäßige Sport- und Spielbetrieb kam flächendeckend zum Erliegen. Ebenso mussten aufgrund der engen Vorgaben der Landesverordnung schon zur Gewohnheit gewordene Feste und Veranstaltungen von Vereinen abgesagt werden. Den Vereinen fielen somit geplante Einnahmen bei gleichbleibenden Ausgaben weg.

„Von verschiedenen Vereinen, die zum größten Teil vom Ehrenamt getragen werden, wissen wir, dass sie nach wie vor von ihren Kommunen im gewohnten Umfang unterstützt werden. Gleichzeitig bitten wir alle Kommunen in Nordbaden, dem großen Engagement in unseren Vereinen weiterhin die Wertschätzung in Form von Förderung entgegenzubringen“, appellierte der Präsident des Badischen Sportbundes Nord e.V., Martin Lenz, im Juni an die Kommunen, als größte Förderer des Sports, den Vereinen in der Krise weiterhin zur Seite zu stehen. Davon ausgehend hat auch der Sportkreis Mosbach e.V., unter der Vorsitzenden Dr. Dorothee Schlegel, alle Kommunen im Einzugsbereich seiner Vereine angeschrieben, mit der Bitte, die Vereine weiterhin zu unterstützen.

Die Stadt Mosbach hat umgehend geantwortet, dass eine Vorlage in den Gemeinderat eingebracht wird, den Vereinen die Gebühren für die Rasenpflege und die Nutzungsgebühren für die städtischen Liegenschaften, insbesondere Turnhallen, die von den Vereinen in diesem Jahr benutzt werden, zu erlassen. „Das sind uns unsere Vereine wert!“, erläuterte Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann diese Beschlussvorlage. Die Fraktionen stimmten diesem Beschlussvorschlag auch einstimmig zu. Die Stadt verzichtet damit auf Einnahmen von rund 60.000 € und fördert damit die Sportvereine.  

Vereinsunterstuetzung_GR_2020
Das Foto zeigt Oberbürgermeister Jann mit den Fraktionsvertretern des Mosbacher Gemeinderates.

Auch für Limbachs Bürgermeister Thorsten Weber steht die Förderung der Vereine nicht in Frage. "An der freiwilligen Zahlung halten wir, getreu dem Motto, in bürgerschaftlicher Selbstverwaltung das gemeinsame Wohl unserer Einwohner zu fördern, auch in der haushaltsrechtlich und finanziell schwierigen Lage fest und können Ihnen versichern, unsere Vereine auch weiterhin auf Vor-Corona-Niveau zu unterstützen". Es wird bewusst keine Kürzungen bei der Vereinsförderung geben. Diese Antwort in ähnlicher Form wurde der Sportkreisvorsitzenden Dr. Dorothee Schlegel von einigen weiteren Gemeindeoberhäuptern bestätigt. Die Rathäuser sind - auf Abstand zwar - in engem Kontakt mit den Vereinen, erlassen großenteils die Gebühren für die Hallennutzungen, so überhaupt Gebühren bislang angefallen sind, sind meist auch der Bitte gefolgt, die in den Haushaltsplänen eingestellte Sportförderung früher als in den Vorjahren an die Vereine in voller Höhe auszubezahlen. Und die Erarbeitung der Hygienekonzepte für einzelne Hallen und Plätze wurde überwiegend in guter Zusammenarbeit mit den Kommunen erarbeitet.

Der Blick von Dr. Dorothee Schlegel geht bereits in die Zukunft. „Der mancherorts fehlende lange Atem, auch aufgrund der ausgefallenen Trainingseinheiten, die neuen Regelungen zum Wohl aller Beteiligten umzusetzen, die vielen ausgefallenen Vereinsfeste und die dadurch ausbleibenden Einnahmen für die Vereinskassen werden sicherlich den Dialog zwischen Kommunen, Sportvereinen und denen Sportkreisen bzw. dem BSB lebendig halten. Denn es geht um mehr als "nur" die Vereine, sondern auch darum, dass die Vereine ein besonders wichtiger und wertvoller Bestandteil aller unserer Kommunen und ihrer zahlreichen Ortsteile sind.“

 

 

 

 

nach oben