RP erteilt Genehmigung für Sonderabfalllager

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zum Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen auf dem Gelände der ehemaligen Neckartalkaserne erteilt.

Pfeil 14.10.2019 12:24

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zum Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen auf dem Gelände der ehemaligen Neckartalkaserne erteilt. Beantragt hatte dies die Firma GSB Sonderabfall Entsorgung Bayern GmbH, die einen Teilbereich auf dem Gelände der Firma INAST Abfallbeseitigung GmbH als Lager nutzen möchte. Gelagert werden sollen bis zu 1.300 Tonnen Reststoffe aus der Industrie.

Sowohl in Mosbach als auch in Neckarzimmern hatte das Vorhaben der GSB Fragen in der Bevölkerung aufgeworfen. Formal konnten gegen das Vorhaben vom 08.04. bis 07.06.2019 Einwendungen eingebracht werden. Bei einem Erörterungstermin des RP Karlsruhe am 3. Juli wurden die Einwendungen der Bürgerinnen und Bürger öffentlich diskutiert.

Das Regierungspräsidium als zuständige Behörde hat diese im Zuge des Genehmigungsverfahrens behandelt und am 11.10.2019 seine Entscheidung in Form einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung bekannt gemacht.

Die Amtliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Karlsruhe kann man hier nachlesen. Sie ist auch auf der Internetseite des RP Karlsruhe zu finden.

nach oben