Stolperstein verlegt

Der Künstler Gunter Demnig hat im Gartenweg einen „Stolperstein“ im Andenken an Maria Zeitler verlegt, die 1940 nach Grafeneck deportiert und dort ermordet wurde. Die Bewohnerin der damaligen Johannes-Anstalten ist das einzige bekannte Mosbacher Euthanasie-Opfer.

Pfeil 14.11.2013 10:49

Einen Stolperstein verlegte Künstler Gunter Demnig am 14. November im Beisein einer großen Schülergruppe und Lehrkräften des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums, Vertretern des Gemeindesrates, der Stadtverwaltung und der Johannes-Diakonie sowie zahlreichen Gästen.

Der Gedenkstein erinnert an das Euthanasie-Opfer Maria Zeitler, die im Gartenweg ihren letzten frei gewählten Wohnort hatte, bevor sie aufgrund einer Hirnhautentzündung mit anschließender Behinderung in die damaligen Johannes-Anstaltenn eingewiesen wurde. 1940 wurden beinahe alle Anstaltsbewohner deportiert und ermordet - auch Maria Zeitler. Sie ist das einzige heute bekannte Mosbacher Euthanasie-Opfer.

Stolperstein - 20131114_1

Stolperstein_Verlegung_3

Stolperstein_M.Zeitler

Weitere Bilder finden Sie hier (Fotos von Kenneth Weidlich)

 

nach oben