Besondere Verdienste um das Wohl der Stadt

Dieser Tage verlieh Oberbürgermeister Michael Jann vier Mosbachern und einer Mosbacherin die Pfalzgraf-Otto-Plakette und somit die zweithöchste Ehrung der Großen Kreisstadt Mosbach.

Pfeil 20.11.2020 12:48

Persönlichkeiten, die sich besonderer Verdienste um die Große Kreisstadt Mosbach erworben haben, können auf Vorschlag und Antrag sowie nach entsprechendem Gemeinderatsbeschluss mit der Pfalzgraf-Otto-Plakette der Stadt ausgezeichnet werden. Dieser Tage wurde vier Mosbachern und einer Mosbacherin diese Ehre zuteil, sie erhielten aus der Hand von Oberbürgermeister Michael Jann die zweithöchste Ehrung der Großen Kreisstadt Mosbach, die zuletzt 2008 verliehen wurde.

POP

Die aus Bronze gegossene Pfalzgraf-Otto-Plakette ist ein kleines Schwergewicht. Allein schon aufgrund des Gewichts wird zusätzlich zur Plakette eine Anstecknadel ausgegeben, die als sichtbares Zeichen der Auszeichnung ans Revers geheftet werden kann. Abgebildet ist auf dem Bronzeguss die Silhouette der Stadt Mosbach und ein Bildnis von Pfalzgrafen Otto I. sowie die Jahreszahl 1387 - 1461, die Wappen des Pfalzgrafen und der Stadt Mosbach. Der Verleihungsurkunde ist zu entnehmen: „Zum Gedenken an Werk und Vermächtnis von Pfalzgraf Otto I. und seiner Stiftung aus dem Jahre 1447 von der Stadt Mosbach für besondere Verdienste um das Wohl der Stadt verliehen."

Die Geehrten – allesamt ehemalige Mitglieder des Gemeinderates – mussten der Pandemie geschuldet zwar auf die geplante Feierstunde im großen Rahmen verzichten, konnten ihre Auszeichnungen jedoch persönlich und in allen Ehren im festlich geschmückten Bürgersaal entgegennehmen. In seiner Laudatio hob Jann hervor, dass allen fünf Geehrten gemein ist, dass sie ihr Wirken in außergewöhnlichem Maße in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt haben. „Herausragendes ehrenamtliches Engagement – im Vereinsleben, in der Kirche, im Sozialen als auch in der Kommunalpolitik – war und ist ihre Antriebsfeder, der sie vieles, darunter auch zuweilen die Familie, untergeordnet haben“, so Jann. „Solch ein langjähriger Einsatz im Ehrenamt, solch eine Zuverlässigkeit und Konstanz ist heute kaum noch zu finden. Ihnen allen gebührt unser herzlicher Dank und großer Respekt!“ 

POP-Verleihung_2020-11

Auf dem Foto von links nach rechts wurden die Pfalzgraf-Otto-Plaketten durch Oberbürgermeister Michael Jann (rechts) verliehen an:

Anton Kindtner, von 1999 bis 2019 Mitglied des Gemeinderats, war in verschiedenen Ausschüssen vertreten, darunter auch dem Aufsichtsrat Stadtwerke GmbH. Er war zudem im Vorstand des CDU-Ortsverbands Neckarelz-Diedesheim aktiv. Neben seinem kommunalpolitischen Ehrenamt engagiert sich Kindtner bereits seit den 80er Jahren als Vorsitzender der Landsmannschaft der Donauschwaben. Seit 2018 ist er zudem Vorsitzender des Heimatvereins Pesthidegkut. Beim FC Mosbach 1951 ist er Abteilungs- und Übungsleiter der Männersportgruppe, er war Pfarrgemeinderat bei der Kirchengemeinde Sankt Josef und mehr als 25 Jahre lang Mitglied des Gesellprüfungsausschuss der Metall-Innung Neckar-Odenwald. Kindtner erhielt in den zurückliegenden Jahren bereits die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens, die Landesehrennadel,die Johann-Eiermann-Plakette und die Goldene Ehrenurkunde der Donauschwabenverbände. Erst kürzlich hat er gemeinsam mit seiner Ehefrau Ilona den Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung gewonnen. Kindtner hat ebenfalls die Ratsmedaille in Silber inne.

Volker Wesch war Mitglied des Gemeinderats von 1984 bis 2019, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und 1. ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters. In dieser Funktion nahm Wesch vielfältige ehrenamtliche Verpflichtungen, Termine und Jubilar-Besuche im Namen der Stadt wahr. Bei der Ratsherrenweckfeier überreichte er dem Oberbürgermeister traditionell den Doppelwecken. Der Austausch der Mitglieder des Gemeinderats über Parteigrenzen hiwneg war ihm ein wichtiges Anliegen. Deshalb führte er die Gemeinschaftskasse des Gremiums. Im CDU-Ortsverband Neckarelz-Diedesheim wirkte er im Vorstand. Neben diesem vielfältigen politischen Engagement brachte sich Wesch zudem in mehreren Vereinen wie dem MGV Sängerlust Diedesheim und dem MGV Neckarperle als Sänger, der Spielvereinigung Neckarelz als 2. Vorsitzender, dem Heimatverein Neckarelz-Diedesheim und dem AMC Neckar und Elz ein. Die Pfalzgraf-Otto-Plakette wird neben der Ratsmedaille in Silber und Gold ihren Platz finden.

Irmgard Vehlow, von 1990 bis 2019 im Gemeinderat, hat sich darüberhinaus als Schatzmeisterin des CDU-Stadtverbands eingebracht. Ihr ehrenamtliches Wirken neben der Kommunalpolitik fokussiert sich auf die Kirche. Im Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Mosbach-Elz-Neckar (mose) ist sie seit 1990 tätig und vertritt die Gemeinde St. Maria Neckarelz-Diedesheim. Zudem engagiert sie sich in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, der die Ökumene in den Gemeinden unterstützt und den interreligiösen Dialog sucht. Auch der Förderkreis der Freunde des Auguste-Pattberg-Gymnasium kann auf Vehlows langjährigen Einsatz zählen. Vehlow hat der Ratsmedaille in Silber und Gold inne.

Friedolf Fehr, von 1989 bis 1994 und von 1999 bis 2019 im Gemeinderat, stellvertretender Vorsitzender der Freie Wähler-Stadtratsfraktion und ebenfalls Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Als Geschäftsführer des Steinwerks Fehr hat er sich in der Bildhauer- und Steinmetz-Innung Neckar-Odenwald-Tauber eingebracht, davon 27 Jahre lang als Obermeister, zuletzt wurde er zum Ehrenobermeister ernannt. Zudem war er über viele Jahre Landesinnungsmeister des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks Baden und Präsident des Fördervereins Stein+Kultur. Fehr ist zudem aktiver Unterstützer in Sachen Städtepartnerschaft zu Lymington und Rosolina, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Mosbach und Sänger in der Kantorei. Auch er ist Inhaber der Ratsmedaille in Silber.

Josef Bittler, von 1999 bis 2019 Mitglied des Gemeinderats, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Als ehemaliger Schulleiter der Ludwig-Erhard-Schule war es ihm immer ein Anliegen, den Jugendlichen ein solides Fundament an Wissen zu vermitteln und sie dazu zu motivieren, sich für die demokratische Gesellschaft zu engagieren. Bittler hat sich zudem im Vorstand des CDU-Ortsverbands Neckarelz-Diedesheim und in den Vereinen VHS Mosbach, Natur- und Landschaftsschutz Nüstenbachtal und Tempelhausförderverein engagiert. Bittler ist Inhaber der Ratsmedaille in Silber.

nach oben