Krimi-Autor Oliver Bottini liest bei den Mosbacher Buchwochen

„Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ ist der aktuelle Roman von Oliver Bottini. Diesen wird der preisgekrönte Spannungsautor am Dienstag, den 19. November um 19 Uhr in der Mediathek Mosbach vorstellen.

Pfeil 31.10.2019 12:57

„Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ ist der aktuelle Roman von Oliver Bottini. Diesen wird der preisgekrönte Spannungsautor am Dienstag, den 19. November um 19 Uhr in der Mediathek Mosbach vorstellen. Mediathek_Bottini_Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens_CMYK-300

Oliver Bottinis erster Kriminalroman „Mord im Zeichen des Zen“ erschien 2005 und wurde gleich mit dem Deutschen Krimipreis (3. Platz) ausgezeichnet. Es ist der erste Krimi mit der Freiburger Kommissarin Louise Boni, dem fünf weitere folgten, zuletzt „Im weißen Kreis“ 2015. Der Titel des Debüts ist für Bottini Programm, denn neben dem Schreiben praktiziert er Kung Fu, Qi Gong und Yoga. Mehrere Krimis mit der vielschichtigen Kommissarin wurden von der ARD verfilmt.

 Mediathek_Bottini_(c) Hans Scherhaufer_2019-11-19

Bei den Mosbacher Buchwochen wird Bottini aus seinem aktuellen Roman lesen. Er hat den Titel „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ und gehört nicht zur Boni-Reihe. Dieser Roman erhielt 2018 den Deutschen Krimipreis (1. Platz). Die Handlung wird durch einen Mordfall in Banat/Rumänien ausgelöst. Kripo-Kommissar Cozma sucht den Mörder einer jungen Deutschen. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in die Tote verliebt war und der seit ihrem Tod verschwunden ist. Cozma verfolgt eine Spur bis nach Mecklenburg …

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ schrieb über Bottinis Bücher: „Sie sind keine gewöhnlichen Kriminalgeschichten, sondern hockaktuelle Analysen der Gegenwart“. Karten für diese Buchwochen-Lesung gibt es im Vorverkauf in der Mediathek, in Kindlers Buchhandlung und bei Thalia Mosbach.

nach oben