Kommunales Testangebot in Mosbach startet zeitnah

Siehe Update vom 08.03.!
Impfen, Testen und Einhalten der AHA-Regeln, – mit diesen Bausteinen sollen weitere Öffnungsschritte ermöglicht werden. Die Stadt Mosbach unterstützt die Strategie des Landes und bereitet seit letzter Woche ein kommunales Testangebot für die Mosbacherinnen und Mosbacher vor.

Pfeil 05.03.2021 12:31

Bitte lesen Sie das Update vom 8. März.

-------------------

Impfen, Testen und Einhalten der AHA-Regeln, – mit diesen Bausteinen sollen weitere Öffnungsschritte ermöglicht werden. Die Stadt Mosbach unterstützt die Strategie des Landes und bereitet unter Federführung der Persönlichen Referentin von OB Jann seit letzter Woche ein kommunales Testangebot für die Mosbacherinnen und Mosbacher vor.

In den Kleinkindbetreuungseinrichtungen und Kindergärten sowie Schulen mit Präsenzunterricht wird möglichst vor Ort durch geschulte Freiwillige getestet. Durch das DRK Mosbach wurden auf Vermittlung der Stadt freiwillige Testhelfer aus den Einrichtungen im Umgang mit den Testkits geschult und somit fit gemacht für die kostenfreie Schnelltestung der insgesamt rund 220 Kollegen. Diese Teststrategie ist zunächst bis Ende März angesetzt und soll dann in die am 3. März in der Bund-Länder-Konferenz beschlossene nationale Teststrategie übergehen.

Für die in den Medien angekündigten kostenlosen Schnelltests sind vorrangig die bereits bestehenden Testmöglichkeiten in den Corona-Schwerpunktpraxen, in Apotheken und Arztpraxen zu nutzen. Die Adressen sind auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung bzw. der Landesapothekerkammer abrufbar.

821861_web_R_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de

Ergänzend bereitet die Stadt Mosbach ein eigenes freiwilliges kommunales Testangebot in Kooperation mit dem DRK Mosbach vor, das sich sowohl an die Berechtigten mit Berechtigungsschein (Beschäftigte in Kitas und Lehrer im Präsenzunterricht), Mosbacher Bürgerinnen und Bürger als auch sogenannte Angehörige vulnerabler Gruppen richtet. Dies sind Menschen, die in Kontakt mit vulnerablen Personengruppen stehen wie z.B. pflegende Angehörige, Haushaltsangehörige von Schwangeren und Angehörige von Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf einer Infektion. Weiterhin Personen, die ein hohes Expositionsrisiko im beruflichen oder privaten Umfeld haben wie z.B. Beschäftigte in der Kinder- und Jugendarbeit, Polizeibedienstete, Justizbeamte, Gerichtsvollzieher, Beschäftigte im öffentlichen Verkehr und in Flüchtlingsunterkünften, Wahlhelferinnen und -helfer sowie Schülerinnen und Schüler.

Das freiwillige Testangebot der Stadt Mosbach ist zeitlich befristet bis 31. März. Inwieweit das kommunale Testangebot darüber hinaus fortgeführt wird, wird nach dem vom Bund geplanten flächendeckenden Inverkehrbringen von PoC-Antigen-Tests zur Selbstanwendung beurteilt.

Die Testungen der Stadt Mosbach werden zentral in der sogenannten ehemaligen Abfüllhalle der Brauerei Hübner (im Gebäude des Jugendhauses, oberhalb des Kreisimpfzentrums) durchgeführt. Haupt- und Ehrenamtliche des DRK Mosbach werden im Auftrag der Stadt Mosbach die Tests unter Einhaltung aller notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchführen.

Geplant ist, dass das Angebot bereits im Laufe der kommenden Woche starten soll. Die Nachricht zur Freischaltung des Online-Terminvereinbarungssystem erfolgt auf den Internetseiten der Stadt Mosbach und des DRK Mosbach sowie über PPush. Die genauen Öffnungszeiten, die Eckpunkte der Terminvereinbarung und weitere Details rund um das kommunale Testzentrum werden auf der Homepage der Stadt Mosbach zu finden sein. Oberbürgermeister Michael Jann erhofft sich mit dem städtischen Angebot einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und zur Unterstützung der von der Bund-Länder-Konferenz geplanten Öffnungsschritte, die sowohl Einzelhandel als auch kulturellen sowie Sport- und Freizeitangeboten Perspektiven geben. 

----

Foto: (c) Tim Reckmann / Pixelio

nach oben