Kinderschutzprojekte für Groß und Klein

Mitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes Neckar-Odenwald-Kreis e.V.

Pfeil 08.04.2019 15:24

Die erste Vorsitzende des Vereins Susanne Heering begrüßte unlängst die Mitglieder des Dt. Kinderschutzbundes Kreisverband Neckar-Odenwald-Kreis e.V bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im Amtsstüble in Mosbach. Gemeinsam mit der Leiterin der Geschäftsstelle, Anette Weigler, stellte sie im Tätigkeitsbericht die verschiedenen Aktionen des Kinderschutzbundes im Jahre 2018 vor.

So wurde beispielsweise die Aktion „Schutzengel“ 2018 in Buchen eingeführt; 2019 soll diese Aktion auf weitere Buchener Stadtteile ausgedehnt werden. In Sachen Gewaltprävention fand, wie schon in den Vorjahren, an zwei Grundschulen des Landkreises das Theaterstück „Geheimsache Igel“ statt. Dieses Projekt wird auch weiterhin finanziell unterstützt und dank der Kooperation mit Herrn Wirth fortgesetzt werden.
Die Leiterin der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes ging in ihren Ausführungen Auf die durchgeführten Projekte für Kinder, Jugendliche und Eltern ein.
Ende September feierte man den Weltkindertag  an drei Standorten in der Mosbacher Innenstadt mit Kuchenverkauf, Infostand und Tombola. Dieser Tag wurde auch von Frau Mödinger mit ihrem Therapiehund Kimi unterstützt. Der Reingewinn dieses Tages kam dem Projekt „Tiergestützte Therapie“ zu Gute, bei der Kimi die Schüler in der Hardbergschule auf vielfältige Weise unterstützt.
Der Verleih von Babybetten wurde im vergangenen Jahr verstärkt nachgefragt, so dass Dank einer Spende der Soroptimistinnen 2 weitere Bettchen gekauft werden konnten.

Der Kinderschutzbund konnte im Jahr 2018 mehrere Projekte für Jugendliche anbieten: so wurden im Frühjahr 2018 neunzehn Babysitter ausgebildet und 6 Kurse zur Gewaltprävention für Schüler an weiterführenden Schulen (im NOK) angeboten. Das Projekt „Wehr dich – aber richtig!“ unter der Leitung von Gewaltschutztrainer Manfred Lustig konnte dank großzügiger Spenden von Angelika Bronner-Blatz (Beauftragte für Chancengleichheit) und diverser Fördervereine ausgebaut werden.

Ein regelmäßiges Angebot in der Geschäftsstelle war das zweimal monatlich stattfindende Mütter-Café, welches in Kooperation mit den Soroptimistinnen (SI-Club) durchgeführt wurde. Hier haben Mütter die Möglichkeit, sich auszutauschen, Information und Unterstützung zu erhalten und sich eine Pause im oftmals stressigen Alltag zu nehmen.

Unter dem Motto „mehr Leichtigkeit in der Erziehung“ wurde im Jahr 2018 ein Elternkurs im Mehrgenerationenhaus Mosbach angeboten. Die Stärkung der Erziehungskompetenz stand hier im Vordergrund und alle Teilnehmer/-innen konnten von einem entspannteren Umgang im Hinblick auf ihre Erziehungsarbeit mit ihren Kindern berichten.
Ein Vortrag über „Trennung und Scheidung“ fand bei Eltern und Fachleuten großen Zuspruch. Wie wichtig es ist, die Kinder aus den Streitereien der Erwachsenen herauszuhalten, konnte von Frau Voget (Diakonie Mosbach) anhand von 20 Bitten, die Kinder an ihre Eltern richten, gut herausgearbeitet werden.
Gleich sechsmal wurde der Vortrag: „Die wichtigsten Kinderrechte“  von den unterschiedlichsten Institutionen gebucht: Tageseltern, Menschen mit Migrationshintergrund oder offene Treffs zeigten sich sehr interessiert.
Die Geschäftsstelle war auch im Jahre 2018 oftmals erste Anlaufstelle bei Fragen der Kindswohlgefährdung bzw. des Verdachts auf sexuellen Missbrauch. Hier konnte durch Kontaktaufnahme mit der Caritas oder der Beratungsstelle für Kinderschutz schnell und unkompliziert geholfen werden. Die beiden neuen Angebote, Schrei-Baby-Beratung und Unterstützung bei Erziehungsfragen wurden verstärkt nachgefragt. Hier schätzen Eltern das zeitnahe Gespräch: „Wenn´s brennt, finde ich hier sofort Unterstützung.“

Der Kinderschutzbund konnte im vergangenen Jahr wieder einigen finanziell bedürftigen Familien im Rahmen der Einzelfallförderung helfen. Die Kleiderkammer war oft gefragt und Eltern suchten sich aus dem Kleidersortiment beispielsweise eine erste Grundausstattung für ihr Neugeborenes aus.
Der Tätigkeitsbericht von Frau Weigler schloss mit einem Ausblick auf das laufende Jahr 2019: Ein Babysitter-Kurs in Kooperation mit dem evangelischen Kindergarten Regenbogen in Buchen startet im Frühjahr, zwei „Starke Eltern – starke Kinder“-Kurse in Osterburken und in Mosbach sind geplant; in Buchen und Neckarelz werden  „Wehr-Dich“ Kurse an verschiedenen Schulen angeboten.
Ein neues Projekt, welches Familien mit kleinen Kindern Unterstützung bieten soll, wird in 2019 angeboten werden: „Familien begleiten im Alltag“ (FabiA). Hier werden noch interessierte Männer und Frauen gesucht, die nach einer kurzen internen Fortbildung als Ehrenamtliche in besondere Familien geschickt werden, um dort für Entlastung der Eltern zu sorgen.

Der Kassenwart Dieter Rosenfeld legte den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und somit konnte die Entlastung der Vorstandschaft vorgenommen werden, die schließlich einstimmig erfolgte.

Bevor die Sitzung beendet wurde, machte Susanne Heering noch einmal darauf aufmerksam, dass der Kinderschutzbund seit einem Jahr ohne ersten Vorstand agiert. Leider konnte sich unter den Anwesenden kein Kandidat finden, so dass eine Wahl auf das nächste Jahr vertagt wurde. Bis dahin wird  der Kinderschutzbund von den drei stellvertretenden Vorsitzenden Susanne Heering, Norbert Bienek und Gabriela Fischer-Rosenfeld vertreten werden.

Zum Abschluss dankte Susanne Heering allen Vorstandsmitgliedern und der Geschäftsstellenleiterin für die gute und erfolgreiche Arbeit.

nach oben