Israelische Stipendiaten im Mosbacher Rathaus

Oberbürgermeister Michael Jann empfing im historischen Rathaus zwei israelische Gäste des Johannes-Rau-Stipendiaten-Programms zusammen mit ihren Gastfreunden und Lehrern.

Pfeil 16.10.2019 09:15

Oberbürgermeister Michael Jann empfing im historischen Rathaus zwei israelische Gäste des Johannes-Rau-Stipendiaten-Programms zusammen mit ihren Gastfreunden und Lehrern.

Bereits zum zweiten Mal konnten zwei Schüler des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums mit ihren Bewerbungen überzeugen und wurden für das Programm ausgewählt. Für die Bewerbung mussten sie einen Aufsatz in Englisch verfassen, in dem sie einer ausgewählten israelischen Persönlichkeit fiktv Deutschland zeigen und über verschiedene Themen sprechen. NKG_Stipendiaten Israel

Die israelischen Gäste weilen vier Tage in Mosbach bei ihren Gastfamilien, lernen den deutschen Schulalltag kennen und können ihren Aufenthalt ganz nach ihren persönlichen Vorlieben gestalten. Anschließend geht es für alle Teilnehmer des Programms für eine Woche nach Berlin zu einem gemeinsamen Seminar. Dort besuchen sie unteranderem das Bundespräsidialamt, das Auswärtige Amt, den Bundestag sowie das Holocaust-Mahnmal und nehmen an einer Stadtführung teil.

Das Programm wird vom Pädagogischen Austauschdienst organisiert, geplant und begleitet. Es werden aus ganz Israel und Deutschland jeweils 20 Schülerinnen und Schüler ausgewählt. Das Programm beinhaltet für die israelischen Studenten einen kostenfreien Aufenthalt in Deutschland. Das Stipendienprogramm richtet sich an israelische Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren. Es soll ihnen ermöglichen, ihr Deutschlandbild zu aktualisieren und persönliche Kontakte zu deutschen Schülerinnen und Schülern aufzubauen. Die Jugendlichen lernen voneinander, über den Alltag in Deutschland bis über die Kultur in Israel. Zudem lernen sie die deutsche und israelische Küche beim gemeinsamen Kochen kennen.

Das Stipendienprogramm wurde im Jahr 2000 durch den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau ins Leben gerufen. Ziel soll es sein, dass sich junge Menschen aus Israel und Deutschland begegnen und so eine Brücke in die Zukunft bauen und eine stärkere deutsch-israelische Beziehung entsteht.

nach oben