Generationen Y und Z unter der Lupe

Forum für Unternehmen am 6. Mai - Live-Online-Vortrag. Es geht um die digitalen Methoden wie beispielsweise Rekrutierung mit Social Media, Speed-Dating und Messen. Die Referenten vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung erklären wie ein Unternehmen für die jungen Menschen attraktiv sein kann.

Pfeil 06.04.2021 13:26

Junge Menschen, die sogenannten Generationen Y (1980-1994) und Z (ab 1995), nehmen mit hohen Ansprüchen und neuem Werteverständnis verstärkt Einfluss auf die Arbeitswelt. Als Digital Natives sind sie mit dem Internet aufgewachsen und nutzen soziale Medien, um sich zu informieren und zu präsentieren. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie ist die Nutzung digitaler Wege zur Ansprache und Rekrutierung der jungen Generation noch wichtiger geworden. Generationsübergreifendes Arbeiten wird zwar als Mehrwert begriffen, doch es bringt auch Herausforderungen und Konfliktpotential mit sich.

In einem Live-Online-Vortrag am 6. Mai geht es um die digitalen Methoden wie beispielsweise Rekrutierung mit Social Media, Speed-Dating und Messen. Die Referenten Dr. Anika Jansen und Christoph Heuer vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) am Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e.V. erklären wie ein Unternehmen für die jungen Menschen attraktiv sein kann und welche Rekrutierungswege – insbesondere auch in der Pandemie - Sinn machen. In ihrem Vortrag sprechen sie auch über die Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche generationsübergreifende Zusammenarbeit.

Das Forum für Unternehmen findet online am Donnerstag, 6. Mai von 16.30 bis 18 Uhr statt. Eine Anmeldung ist bis zum 29. April unter https://eveeno.com/forumfuerunternehmen erforderlich. Bei der Fragen können sich Interessierte an die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken unter Telefon 07131 3825 333 oder per E-Mail (frauundberuf@heilbronn-franken.com) wenden. Die Zugangsdaten werden mit der Anmeldebestätigung versandt.

Gemeinsame Veranstalter sind die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, das Jobcenter Hohenlohekreis, das Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall, die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken, das Landratsamt Hohenlohekreis sowie die Stadt Schwäbisch Hall, die sich im Aktionsbündnis Frau und Beruf zusammengeschlossen haben.

nach oben