Die Gutleutkapelle öffnet ihre Türen – Ein Ort der Stille

An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat ist die Gutleutkapelle von 16 – 18 Uhr für jedermann zugänglich. Auf die Besucher warten im Innenraum einzigartige Wandmalereien und Rötelzeichnungen von Pilgern aus dem Mittelalter. Der Eintritt ist frei!

Pfeil 06.06.2019 10:24

Unmittelbar am heutigen Friedhof steht die Gutleutkapelle. Von außen ein eher schlichter und zurückhaltender Bau, der im 15. Jahrhundert wahrscheinlich von der damaligen Pfalzgräfin Johanna von Bayern-Landshut gestiftet wurde. Was die Kapelle so wertvoll und besonders macht, sind ihre teilweise noch sehr gut erhaltenen Wandmalereien an den Wänden des Kirchenschiffes und an der Decke des Chores. Ebenfalls bemerkenswert sind auch einige Rötelzeichnungen, die womöglich Pilger im Mittelalter hinterlassen haben und ihre eigene Geschichte damit erzählen wollten.

Gutleutkapell

Noch heute wird die Gutleutkapelle gerne von Pilgern, die auf dem Jakobsweg wandern, aufgesucht, weil sie ein ganz besonderer Ort der Stille und Meditation für sie und viele andere Besucher ist. Wer Interesse hat, mehr über die Kapelle und die gesamte Anlage, die noch aus dem Elendshaus und dem Gutleuthaus besteht, zu erfahren, hat die Möglichkeit, die Kapelle an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat von 16 – 18 Uhr unter ehrenamtlicher Aufsicht eines Mosbacher Gästeführers zu besichtigen.

Wer die Gutleutkapelle, die sonst verschlossen ist, an einem anderen Tag besichtigen möchte, kann sich beim gegenüberliegenden Steinmetz Fehr oder bei der Tourist Information zu den Öffnungszeiten auch den Schlüssel gegen einen Ausweis ausleihen. Weitere Informationen: Tourist Information, Marktplatz 4, Tel. 06261 9188-0.

nach oben