Logo Mosbach




Dies ist ein Ausdruck aus www.mosbach.de.
Die Urheberrechte liegen bei der
Gemeinde Mosbach.
 
 

Corona-Pandemie: aktuelle Lage & Infos

neue Corona-Verordnung tritt am 12.01. in Kraft / 07.01.2022: Bund-Länder-Beschluss / 30.11.: regionaler Impfstützpunkt startet / Informationen über Schnelltestangebote im NOK und Impfungen

Pfeil 11.01.2022 17:04

Nachstehend finden Sie eine Schnellüberischt über aktuelle Themen.

Ausführlichere Informationen finden Sie hier: Mosbach - Corona-Infos

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Schnelltestangebote im Neckar-Odenwald-Kreis
Hier finden Sie eine Übersicht der Angebote von Schnelltests in Mosbach und m Neckar-Odenwald-Kreis.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.01.: neue Corona-Verordnung tritt am 12.01. in Kraft

Nach der Bund-Länder-Konferenz werden auch in Baden-Württemberg die Corona-Regeln angepasst. Weitere Informationen finden Sie hier bzw. auf den Seiten des Landes.

----

07.01.2022: Bund-Länder-Beschluss

Ein hohes Tempo bei den Booster-Impfungen, angepasste Quarantäne- und Isolationsregeln und „2 G plus“ in der Gastronomie – dies sind einige der Maßnahmen, auf die sich Bundeskanzler Scholz und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder verständigt haben. Bisherige Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich bleiben bestehen. Damit soll der Omikron-Virusvariante begegnet werden, die sich in Deutschland verbreitet. 

>>> Bund-Länder-Beschluss im Wortlaut 

Für die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg ändert sich vorraussichtlich nicht allzuviel. Die Testpflicht für Geimpfte und Genesene, die noch nicht geboostert sind, besteht bereits seit Anfang Dezember u.a. in der Gastronomie und in Fitnesscentern.

 

---

23.12.: Neue Corona-Regelungen nach Weihnachten

Ab dem 27. Dezember 2021 gelten weitere Corona-Regelungen. Damit soll verhindert werden, dass sich die Omikron-Variante schnell verbreitet und die Infektionszahlen wieder in die Höhe schießen. Die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene werden nochmals erweitert. Außerdem soll künftig in Innenräumen eine FFP2-Maske oder vergleichbare Maske getragen werden. Mit der neuen Verordnung wird zudem eine Sperrstunde in der Gastronomie eingeführt. Die 2G+-Regel wird an die neue STIKO-Empfehlung angepasst. Für Veranstaltungen wird die zulässige Teilnehmendenzahl weiter herabgesetzt. 

----

23.12.: Ausgangsbeschränkungen enden am 25.12.

Voraussichtlich wird an Heiligabend der Schwellenwert von 500 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten werden. Damit treten nach der öffentlichen Bekanntmachung durch das Gesundheitsamt ab dem 25. Dezember die weitergehenden Corona-Maßnahmen für nicht-immunisierte Personen außer Kraft. Entsprechend dürfen dann nicht genesene und nicht geimpfte Personen wieder ihre Wohnung oder sonstige Unterkunft uneingeschränkt verlassen.

-----

21.12.: Bund-Länder-Konferenz

Bund und Länder haben am 21. Dezember 2021 angepasste Corona-Regeln vereinbart. Sie gelten als einheitliche Mindeststandards. Die Bundesländer können darüberhinausgehende Regelungen treffen. Das Land Baden-Württemberg hat bereits die Verkündung einer aktualisierten Corona-Verordnung angekündigt. 

----

17:12.: neue Corona-Regln ab 20. Dezember

Die Landesregierung passt die Corona-Regeln zum 20. Dezember 2021 an. Dann gilt auch eine Obergrenze für Treffen von Geimpften und Genesenen. Zudem gibt es unter anderem ein Ansammlungs- und Verweilverbot an Silvester. 

In der derzeitigen Alarmstufe II gelten künftig auch Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene. Treffen mit ausschließlich geimpften oder genesenen Personen sind nur noch mit maximal 50 Personen in Innenräumen und mit maximal 200 Personen im Freien gestattet. 

> detaillierte Infos finden Sie hier.

2021-12-20_SB1

2021-12-20_SB2

-----

04.12.: neue Corona-Verordnung B-W

Die Infektionslage in Baden-Württemberg ist weiter kritisch. Daher verschärft Baden-Württemberg nach dem gemeinsamen Beschluss von Bund und Ländern die Corona-Maßnahmen erneut. Dafür weitet das Land die 2G- und 2GPlus-Regelungen in vielen Bereichen aus. ... hier geht´s weiter.

Corona-VO_2021-12-04_SB3

 

03.12.: Ausgangsbeschränkungen und 2G im Einzelhandel im NOK

Ab Freitag, 3. Dezember gilt für nicht genesene und nicht geimpfte Personen: sie dürfen zwischen 21.00 und 5.00 Uhr die Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen. 

Zudem gilt im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, die 2G-Regelung.

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Landratsamtes

--------

02.12.: Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin
mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 2. Dezember 2021

Bund und Länder haben sich auf schärfere Corona-Regeln geeinigt, die bundesweit gelten sollen. Diese reichen von erheblichen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und Nicht-Genesene bis hin zu 2G-Regelungen für den Besuch von Restaurants, Kinos, Theatern und anderen Freizeiteinrichtungen. 

Hier finden Sie den Beschluss.

2021-12-02-mpk-vierte-welle-hero

-------

30.11.: Regionaler Impfstützpunkt nimmt Arbeit auf

Der regionale Impfstützpunkt in Fahrenbach wird am kommenden Mittwoch, 1. Dezember seinen Betrieb aufnehmen. Gestartet wird zunächst mit einer Impfstraße, in der täglich bis zu 130 Personen geimpft werden können. Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna sowie Johnson & Johnson. Die Impfzeiten liegen an sieben Tagen in der Woche zunächst in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Zutritt zum regionalen Impfstützpunkt ist nur mit einem zuvor gebuchten Termin möglich. Freies Impfen ohne Termin findet nicht statt. 

--------

24.11.: Neue Corona-Verordnung / Alarmstufe II

Die Landesregierung hat die für Baden-Württemberg geltende Corona-Verordnung angepasst. Die neuen Regelungen treten am Mittwoch, 24. November 2021, in Kraft.

Die neuen Regeln sehen insbesondere eine zusätzliche vierte Stufe vor. Nach der Basis-, der Warn- und der Alarmstufe wird es künftig auch eine Alarmstufe II geben, die ab einer landesweiten Intensivbetten-Auslastung von 450 Corona-Patienten oder ab einer 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz von 6 gilt. In der Alarmstufe II wird in einzelnen Lebensbereichen nur immunisierten Personen nach Vorlage eines negativen Antigen- oder PCR-Testnachweises der Zutritt gestattet. Davon betroffen sind etwa (Groß-)Veranstaltungen, Weihnachtsmärkte, Clubs und Diskotheken sowie körpernahe Dienstleistungen.

Da die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg am Dienstag, 23. November 2021 bei 510 liegt, gilt die neue Alarmstufe II unmittelbar ab Mittwoch, 24. November 2021.

AHA_2021-11-24

-----

17.11.: Alarmstufe tritt in Kraft

Auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg ist die Marke von 390 COVID-19-Patient*innen am zweiten Werktag in Folge überschritten worden. Damit gilt ab 17. November 2021 in Baden-Württemberg die Alarmstufe. Dies bedeutet 2G in vielen Lebensbereichen und Maskenpflicht in den Schulen am Platz.

Weitere Informationen hier

-------

27.10.Neue Corona-Verordnung (ab 28.10.)

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung angepasst. Die Änderungen, die am 28. Oktober in Kraft treten, betreffen vor allem das 2G-Optionsmodell und die Regeln für Weihnachtsmärkte.

 ---------

13.10.: neue Corona-Verordnung

Die Landesregierung passt zum 15. Oktober 2021 die Corona-Verordnung an. Das bisherige Stufensystem, das sich an der Zahl stationärer Neuaufnahmen sowie der Auslastung der Intensivstationen mit COVID-19 Patientinnen und Patienten orientiert, bleibt unverändert. Neu ist vor allem das 2G-Optionsmodell.
>>> Weitere Informationen hierzu finden Sie auf diesen Seiten.

Corona-VO_2021-10-15_Bild_1

-----------

30.09.: Die Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg stellen ihren Betrieb ein

Nach der Schließung der Impfzentren sind anstehende Impfungen über die niedergelassenen Ärzte möglich. Für Zweitimpfungen, die ab Oktober stattfinden, sollte rechtzeitig Kontakt mit der jeweiligen Hausarztpraxis, einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufgenommen werden, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Wer keinen Hausarzt hat, findet bei der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass man den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden. Eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine nach dem Ende der Laufzeit der jeweiligen Impfzentren sind ungültig, auch falls E-Mailerinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.

>>> Informationen rund ums Impfen finden Sie hier.

------------ 

15.09.: neue Verordnung zum 16. September

Das Land hat eine neue Corona-Verordnung notverkündet, die am 16. September in Kraft tritt.
Kernpunkt ist ein dreistufiges Warnsystem, das strengere Regeln und Maßnahmen für nicht geimpfte oder nicht genesene Menschen im Falle einer Überlastung der Krankenhäuser vorsieht.

Detaillierte Informationen finden Sie auf den Seiten des Landes oder hier.

Corona-VO_2021_09-16_1

 
 

12.01.2022