Ausstellung über Sprachgenie

Im Bildungshaus Neckarelz ist vom 5. bis 29. Oktober eine Ausstellung über das schlesische Sprachgenie Emil Krebs zu sehen. Bürgermeister Keilbach empfing Delegation im Rathaus.

Pfeil 05.10.2021 11:57

Arawakisch, Burjatisch, Gujarati, Tocharisch oder Vedisch: Emil Krebs hatte Kenntnisse in all diesen Sprachen. Und mehr: als Dolmetscher im Auswärtigen Amt war er befähigt, aus über 40 Fremdsprachen amtlich zu übersetzen. Bis zu seinem Tod beherrschte er 68 Sprachen, hat sich mit über 100 Sprachen befasst und eine umfangreiche Privatbibliothek mit etwa 5.700 Schriften und Büchern in fast 120 Sprachen hinterlassen.

Er ist eines der größten Sprachwunder der Menschheitsgeschichte. Sein Genie wurde durch das Hirnforschungszentrum der Universität Düsseldorf bestätigt, das sein Gehirn sezierte und seine Sprachbegabung in einen engen Zusammenhang mit der Gehirnstruktur stellte.

Eine Ausstellung im Bildungshaus Bruder Klasu in Neckarelz würdigt dieses besondere Sprachtalent des Schlesiers Krebs. Organisiert von dessen Großneffen Eckhard Hoffmann gewährt die Ausstellung Einblicke in Emil Krebs Leben und Schaffen. Eine besondere Rolle spielt dabei die Zeit, die er in China verbrachte.

Die Schirmherrschaft für diese Ausstellung, welche die Landsmannschaft Schlesien - Orts- und Kreisgruppe Mosbach organisiert hat, übernimmt Oberbürgermeister Michael Jann. In dessen Vertretung begrüßte Michael Keilbach die Ausstellungsmacher zu einem kleinen Empfang im historischen Rathaus.

Die Ausstellung ist bis 29. Oktober zu den jeweiligen Öffnungszeiten im Bildungshaus Neckarelz zu sehen.

Emil Krebs-Ausstellung_Empfang

 

nach oben