Alltagsmenschen: Finderlohn für entwendete Gegenstände

Christel Lechner – die Mutter der
Alltagsmenschen - lädt zum Picknick für ehrlichen
Finder ein. Der Besuchermagnet Alltagsmenschen in der Mosbacher Innenstadt bringt neben viel Freude für die Besucher auch die Suche nach entwendeten Alltagsgegenständen in die Stadt.

Pfeil 24.03.2021 10:41

Bereits zum dritten Mal stellen Christel und Laura Lechner ihre Alltagsmenschen in der baden-württembergischen Altstadt von Mosbach aus. Die Ausstellung, die von März bis Juni 2021 stattfindet, zieht auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher in die Stadt. Insgesamt 40 Skulpturen verweilen an 13 Standorten in der Mosbacher Altstadt und sind einfühlsam an prägnanten Schauplätzen in das Stadtbild integriert.

Christel Lechner fühlt sich in der Stadt Mosbach schon fast heimisch. Denn auch beim dritten Aufbau der Betonskulpturen hat es sich die Künstlerin nicht nehmen lassen, vor Ort die Perfektion der 13 unterschiedlichen Installationen persönlich zu überwachen und letzte Hand anzulegen. Am Kandelschussbrunnen stehen die beiden Pfützen Springerinnen und scheinen nur auf die ersten warmen Tage des Jahres zu warten. Die beiden Putzfrauen am Wilhelm-Kapferer-Platz sorgen für Ordnung, während zu leiser Musik aus dem Kofferradio an der Markplatzmauer das erste Tänzchen gewagt wird. Die Musik scheint bis zu der opulent gedeckten Festtafel am Rathaus hinüberzuwehen und lädt zum Verweilen und Innehalten an.

Dem aufmerksamen Besucher wird nicht verborgen bleiben, dass seit dem letzten Wochenende das Kofferradio der Tanztruppe nicht mehr zu sehen ist und die Kaffeetafel schon leicht geplündert wirkt. Fast könnte man meinen, dass Unbekannte ein eigenes Picknick geplant hätten, und sich dazu an den Accessoires der Alltagsmenschen bedient haben.

Doch Christel Lechner sieht es gelassen. Sie weiß um die Beliebtheit der extra angefertigten Details, die die jeweiligen Szenen der Alltagsmenschen so berührend wirken lassen.

Damit die beiden Installationen „Sommertafel“ und „Tanz in den Mai“ wieder alle Besucher*innen in ihrer vollen Pracht erfreuen können, gehen die Künstlerinnen ungewöhnliche Wege und setzen einen Finderlohn für die entwendeten Gegenstände aus.

Der ehrliche Finder des

  • Kofferradios (Tanz in den Mai)
  • Teekanne (Sommertafel)
  • Milchflasche (Sommertafel)
  • Marmeladengläser (Sommertafel)
  • Kuchenstücke bzw. Brötchen (Sommertafel)

erhält zum Dank ein Frühstückskorb mit einem eigenen Radio!

Alle Hinweise können an die E-Mail-Adresse kontakt@christel-lechner.de gesendet werden.

nach oben