Aktion "Fair gehandelte Blumen"

Fairtrade Deutschland ruft vom 14. Februar bis zum 14. März zur Aktion „Flower Power – Sag es mir fairen Rosen“ auf und will damit rund um den Weltfrauentag ein Zeichen für Frauenrechte und den fairen Handel mit Rosen setzen.

Pfeil 12.02.2021 07:56

blumen_kl

Fairtrade Deutschland ruft vom 14. Februar bis zum 14. März zur Aktion „Flower Power – Sag es mir fairen Rosen“ auf und will damit rund um den Weltfrauentag ein Zeichen für Frauenrechte und den fairen Handel setzen.

Die Stadt Mosbach, die sich als Fairtrade-Town bewirbt, weist auf Aufgaben, Hintergründe und Nutzen von Fairtrade und Nachhaltigkeit hin. 

Viele Rosen z.B. stammen aus Afrika und werden dort unter schwierigen Arbeits- und Lebensbedingungen produziert – zu Lasten der dortigen Arbeiter. Kaufen Endkunden jedoch Fairtrade-Rosen, unterstützen sie faire Arbeitsbedingungen und Löhne. Mit dem Einkommen können die Arbeiter (fast die Hälfte davon sind weiblich) in den Anbaugebieten ihre Familien ernähren und ihre Kinder zur Schule schicken und schaffen somit Zukunftsperspektiven vor Ort. Mit dem Kauf von Fairtrade-Blumen leisten Verbraucher somit einen positiven und nachhaltigen Beitrag in den Anbaubetrieben.

Und dies ist der Grundgedanke von Fairtrade: Zu den garantierten Mindestpreisen bekommen die Produzenten eine Fairtrade-Prämie bezahlt, über deren Verwendung sie selbst entscheiden können: Investitionen in Gemeinschaftsprojekte wie z.B. Weiterbildungen, Qualitätssicherungen, die Umstellung auf Biolandwirtschaft oder die Gesundheitsversorgung. 2020 wurde die Fairtrade-Prämie dafür eingesetzt, die Folgen der Corona-Pandemie durch Barauszahlungen oder Lebensmittelpakete zu mildern. Mit den Umweltkriterien von Fairtrade wird zudem ein verantwortungsbewusster Umgang mit Wasser und Pestiziden unterstützt.

Gemäß den Fairtrade-Standards müssen weibliche Arbeiter mit Hilfe einer Gender–Strategie gefördert werden; d.h., den Frauen werden Weiterbildungen ermöglicht, sie sind in Gremien vertreten und erhalten Mitspracherecht. Das stärkt ihr Selbstvertrauen und qualifiziert sie für Führungsaufgaben.

Fairtrade Deutschland ruft vom 14. Februar bis zum 14. März zur Aktion „Flower Power – Sag es mir fairen Rosen“ auf und will damit rund um den Weltfrauentag ein Zeichen für Frauenrechte und den fairen Handel mit Rosen setzen. Die Stadt appelliert deshalb nicht nur zum Valentinstag: „Achten Sie beim Blumenkauf für den Valentinstag, aber auch generell, auf fair gehandelte Rosen. Bekunden Sie durch aktives Hinterfragen Interesse am Kauf fair gehandelter Blumen und helfen Sie durch eine gesteigerte Nachfrage, den Absatz fair gehandelter Blumen in Deutschland zu vergrößern und damit in den Herkunftsgebieten die Lebens- und Arbeitssituation der Produzenten zu verbessern“. Damit leistet jede und jeder Einzelne einen Beitrag zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit – hier und vor Ort.

Weitere Informationen zum Thema Fairtrade-Rosen finden sich auf: https://www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/rosenaktion-2021/fairtrade-rosen

nach oben