Das S-Bahn-Angebot

 

Neues Verkehrssystem

Mit dem Start der S-Bahn Rhein-Neckar am 14. Dezember 2003 ist auch Mosbach an dieses neue Verkehrssystem angebunden. An den drei Bahnhöfen Mosbach-Neckarelz, Mosbach-West und Mosbach halten die Linien S1 und S2 nach einem nutzerfreundlichen Fahrplan

 

Neue Züge
Ein S-Bahn-Triebzug im Bahnhof Mosbach-Neckarelz Neu sind dabei auch die eingesetzten Verkehrsmittel. Der moderne Triebzug ET 425.2 bietet bei einer Länge von 67,5 m und einem Gewicht von 108 Tonnen 182 Sitzplätze in der 2. und 24 in der 1. Klasse, hinzu kommen 228 Stehplätze. Jeder Zug verfügt über eine Toilette.


Breite Türen, ein stufenloser Einstieg und eine Klimaanlage sind wichtige Komfortmerkmale der neuen Triebwagen. In den Hauptverkehrszeiten verkehren im Neckartal zwei Einheiten zusammengekoppelt.


Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h bei einer Antriebsleistung von 2.359 Kilowatt. Insgesamt 40 dieser Triebwagen hat die DB bei Bombardier und Siemens bestellt. 

 

 

Neue Linien
Die S-Bahn: ein nutzerfreundliches Verkehrsmittel Mosbach wie auch die gesamte Region profitieren von einem attraktiven Fahrplanangebot . Die S-1 hat in Osterburken alle zwei Stunden Anschluss nach und von Würzburg -und damit an den Fernverkehr Richtung Norden. Natürlich besteht auch in Mannheim Anschluss an das Fernverkehrsnetz.


In Neckarelz bestehen kurze Übergänge von und nach Stuttgart. Wie bisher verkehren die schnellen Regionalexpresszüge zwischen Heilbronn und Mannheim alle zwei Stunden, sie halten nur in Neckarsulm, Bad Friedrichshall-Jagstfeld, Neckarelz, Eberbach und Heidelberg. Nach Stuttgart fahren weiterhin die Doppelstockzüge, die Landeshauptstadt ist damit stündlich von Neckarelz aus erreichbar.

 

 Das Liniennetz der S-Bahn-Rhein-Neckar

Das S-Bahn-Netz der Region Rhein-Neckar

nach oben