Logo Mosbach




Dies ist ein Ausdruck aus www.mosbach.de.
Die Urheberrechte liegen bei der
Gemeinde Mosbach.
 
 

Machtübernahme der Narren – Rathausstürmung in Mosbach

Vor dem Mosbacher Rathaus herrscht am Samstag, dem 9. Februar um 11.11 Uhr der Ausnahmezustand. Die Narren stürmen die Verwaltung und übernehmen die Regierungsgeschäfte.

Pfeil 07.02.2013 16:16

Am Samstag, den 09. Februar ab 11.11 Uhr ist es wieder soweit: mit der traditionellen Rathausstürmung übernehmen die Narren wieder die Regierungsgeschäfte.

Wie in vielen anderen Orten Deutschlands wird es auch in Mosbach Zeit, die heiße Endphase der fünften Jahreszeit einzuläuten und „denen da oben“ zu zeigen, wer ein rechter Narr ist. Dazu gehört, wie seit langer Tradition, auch die Übernahme der Regentschaft durch das heimische Narrenvolk. Die „Eroberung“ des Rathauses und die „Vereinnahmung“ des Stadtsäckels sind dabei obligatorisch und auch die Übergabe des Rathausschlüssels, die einer Kapitulation der Regierenden gleichkommt, darf nicht fehlen. Die "Stadtschäffer" samt Gemeinderat werden sich der närrischen Übermacht beugen müssen und das Zepter an die Karnevalisten abgeben. Diese können dann beweisen, wie gut sie die Geschicke der Stadt in der Hand halten und ob sie zum Wohle Mosbachs agieren – jedoch nur bis Aschermittwoch, denn dann ist der Spuk wieder vorbei.

Alle Närrinnen und Narren treffen sich um 10.30 Uhr am Ludwigsplatz und marschieren mit musikalischer Begleitung der „Binemer Guggenmusikgruppe Schnoogebadscher“ und flankiert von der Stadtmauergarde der Kolpingfamilie zum Marktplatz, um die Macht an sich zu reißen. Dort werden bereits Stadtkapelle, Narrendutzend, Neck und Nixen, Kiwwelschisser und andere Aktiven der Fastnachtsszene auf den Narrenzug warten.

Für das leibliche Wohl u.a. mit frisch gebackenen Faschingskrapfen sorgt der Service-Club Inner Wheel. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Die Mosbacher Bevölkerung sowie alle Narren aus Nah und Fern sind zur Rathausstürmung herzlich eingeladen.

Rathausstürmung_kl

Rathausstürmung_vor dem Rathaus

 
 

21.01.2014