Das Amtsgericht Mosbach wird Nachlassgericht

Eine weitere wichtige Reform in der Justiz des Landes Baden Württemberg tritt zum 1. Januar in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt werden die staatlichen Notariate im Land aufgelöst. Das Amtsgericht Mosbach ist ab dann Nachlassgericht

Pfeil 07.12.2017 11:41

Eine weitere wichtige Reform in der Justiz des Landes Baden Württemberg tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt werden die staatlichen Notariate im Land aufgelöst. Die Aufgaben der bisherigen Amtsnotariate werden ab diesem Zeitpunkt -mit Ausnahme der Nachlasssachen- nur noch von freien Notaren wahrgenommen. Die Zuständigkeit für Nachlasssachen geht dann auf die Amtsgerichte über. Die Amtsgerichte sind mit Vollzug dieser Reform bundeseinheitlich zuständige Nachlassgerichte.

Im Bezirk des Landgerichts Mosbach wird es bei den Amtsgerichten Mosbach und Tauberbischofsheim Abteilungen für Nachlasssachen geben. Das Amtsgericht Mosbach wird als Nachlassgericht zuständig sein für den Bezirk des Amtsgerichts Mosbach und zusätzlich für die Bezirke der Amtsgerichte Buchen und Adelsheim. In diesen Bezirken waren die Notariate Walldürn, Adelsheim, Buchen und Aglasterhausen vor der Reform die zuständigen Nachlassgerichte.

Die Aufgaben der Nachlassgerichte haben sich nicht geändert.

Auch die Zuständigkeiten und Aufgaben der örtlichen Standesämter haben sich durch diese Neuordnung nicht geändert. Sie bleiben daher im bisherigen Umfang im Sterbefall Ansprechpartner der Beteiligten, und haben weiter ihre Aufgaben im gesetzlich gleich gebliebenen Rahmen zu erfüllen.

Das Nachlassgericht Mosbach befindet sich im Lohrtalweg 2. Die Postanschrift lautet Hauptstraße 110, 74812 Mosbach. Für eine persönliche Vorsprache ist bis auf Weiteres eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig (Tel. 06261 87-0).

Das Nachlassgericht beim Amtsgericht Mosbach ist eine Abteilung, die neu aufgebaut werden muss. Von den bisher zuständigen Notariaten werden die noch nicht abgeschlossenen Verfahren übernommen. Da es keine Datenmigration gibt, müssen diese Altverfahren aktenmäßig nochmals gesondert erfasst und bearbeitet werden. Die Mehrzahl der Mitarbeiter wird erst im Laufe des Januars 2018 eine Schulung für das verwendete Softwareprogramm erhalten. Es ist daher damit zu rechnen, dass es in den ersten Wochen zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen kann. Hierfür wird das rechtssuchende Publikum um Verständnis gebeten.

Nicht nur die Bediensteten, sondern auch die Verwaltung des Amtsgerichts Mosbach werden ihr Möglichstes tun, um zeitnah zu einem geregelten Arbeitsablauf mit kurzen Bearbeitungszeiten zu kommen.

nach oben