Chako Habekost – Der Weeschwie’sch-MÄN

Am Donnerstag, den 31. August kommt Christian CHAKO Habekost um 20 Uhr als de Weeschwie’sch-MÄN in den Burggraben Neckarelz. Der unbestrittene Meister der Mundart kämpft in seinem neuen Programm für niveauvollen Humor.

Pfeil 11.08.2017 07:54

Am Donnerstag, den 31. August kommt Christian CHAKO Habekost um 20 Uhr als de Weeschwie’sch-MÄN in den Burggraben Neckarelz. Der unbestrittene Meister der Mundart kämpft in seinem neuen Programm für niveauvollen Humor.

Aus den brodelnden Weinkellern und gefüllten Dubbegläsern der sogenannten Pfälzer Provence hinaus auf die große Bühne der Weltpolitik in weniger als drei Schlucken Rieslingschorle und mit 1000 Worten pro Minute – das schafft nur Christian „Chako“ Habekost. Dabei bleibt er äußerlich seinem minimalistischen Stil treu – ein Mann, ein Stuhl, ein Tisch, ein Dubbeglas –mehr braucht er nicht.

christian-chako-habekost-foto

Auch formal bewegt er sich wieder auf vertrautem Terrain weinsinnig niveauvoller Mundart-Comedy. Inhaltlich geht Chako konsequent seinen Weg weiter, indem er die Provence seiner pfälzischen High-mat zum Zerrspiegel und Kontrastprogramm für die große weite Welt der Politik und des Alltagswahnsinns macht. Mit Rieslingschorle zur Erleuchtung - nach mehr als 20 Jahren im Humor-Geschäft muss Chako niemandem mehr etwas beweisen. Umso entspannter und lustiger wird es, wenn er sich als de Weeschwie’sch-MÄN auf die Suche nach Antworten auf die großen Rätsel des Universums macht: Meditation oder Religion, Yoga oder Zumba, Superfood oder Nutella, Kallstadt oder Trump, Schorle oder pur. Was darf Satire (noch) und hat, wer lacht, immer Recht?!

christian-chako-habekost

Das Publikum kann sich also auch bei Chakos neuem Programm, bei dem Bettina Habekost erneut Regie führt, auf ein heftiges Wortgewitter als dialektisches Gesamtkunstwerk freuen!

Karten gibt es bei der Tourist Information am Marktplatz, www.reservix.de, allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.  

nach oben